Daueraktion für Elefanten: Gemeinsam gegen die Ausrottung, FORTLAUFENDE Infos: jeder von seinem Computer aus, Montag, 31. Dezember 2018

Alle 15 Minuten stirbt ein Elefant für sein Elfenbein. Wir sind auf dem Weg zur Ausrottung, wenn nicht umgehend etwas geschieht. Es gibt noch ca. 350.000 bis 400.000 wildlebende Elefanten in Afrika (je nach Quelle). Jährlich werden ca. 30.000 Elefanten gewildert.

Wir können auch von Deutschland aus etwas tun. Machen Sie mit:
dies ist eine fortlaufende Veranstaltung: es folgen regelmässig Hinweise und Petitionen, wie wir auch von Europa aus etwas unternehmen können: HIER ein paar Tipps:
https://www.theguardian.com/environment/2017/feb/13/what-can-i-do-to-help-elephants
1. An die Politik schreiben und die Besorgnis über die Bedrohung der Tierwelt/Elefanten äußern und nach Maßnahmen fragen. Zum Beispiel mit der Frage ob Deutschland weiterhin den Import von Elefantenjagdtrophäen genehmigen wird (2014 wurden noch 155 Elefantentrophäen nach Deutschland eingeführt) oder mit Fragen zu diesem Artikel: http://de.sott.net/article/17641-Wilderei-in-Tansania-eskaliert-65000-Elefanten-abgeschlachteta.
Direkt an unsere Umweltministerin Hendricks schreiben: barbara.hendricks@bundestag.de.
http://www.barbara-hendricks.de/bundestag/bundestagsbuero
oder an andere Politiker: Abgeordnetenwatch ist eine gute Plattformhttp://www.abgeordnetenwatch.de
oder an Europäische Politiker: http://www.animalwelfareintergroup.eu/about-us/members/
Es gibt Vorlagen/Briefe: bitte gerne per PN nachfragen.

2. Ein Schreiben an den japanischen Botschafter senden mit der Bitte, den lokalen Elfenbeinhandel innerhalb Japans zu verbieten, da u.a. der japanische Elfenbeinkonsum den afrikanischen Elefanten ausrottet.

3. Ein Schreiben an die deutsche Vertretung in der CITES-Konferenz schicken mit der Bitte, die Maßnahmen für den Elefantenschutz dringend zu verstärken und sich auch für ein Ende des Elfenbeinhandels in der EU einzusetzen. (E-Mail-Adresse: citesma@bfn.de)

4. Freunde, Bekannte, Familie und Nachbarn über die Vorgänge informieren: je mehr Menschen Bescheid wissen, desto eher geschieht etwas auf politischer und internationaler Ebene.

5. Teilnahme an Aktionen und Demonstrationen zu diesem Thema, um damit Regierungen und Entscheidungsträger zu drängen, aktiv zu werden! Schließen Sie sich an! http://graueriesen.jimdo.com/elefanten-elephants/künftige-demos-für-elefanten-future-demos-for-elephants/

6. Engagieren Sie sich in Projekten, die Elefanten und ihre Lebensräume schützen (REAeV, Capricorn Foundation, Verein der Elefantenfreunde, The David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT), Rettet den Regenwald e.V., AGA; WCS (Wildlife Conservation Society, Jane Goodall) ElephantVoices, Elephant Aware Massai Mara, IFAW, u.v.m. Oder dies: https://www.indiegogo.com/projects/air-shepherd-drones-stop-elephant-rhino-poaching#/story. Dieses Engagement kann durch aktive, praktische Hilfe geschehen oder natürlich über Spenden. (Auch kleine Beträge helfen!)

7. Eine sehr schöne Sache sich zu engagieren, ist es, ein Elefantenwaisenkind im Waisenhaus in Nairobi zu adoptieren. (Z.B. über REAeV oder DSWT)

8. Alle Petitionen unterschreiben, die die o.g. Maßnahmen unterstützen - und an den Aktionen in dieser Gruppe teilnehmen, wie Sammelbriefe usw.

9. Keine Elfenbein-Stücke/Souvenirs kaufen oder zur Schau stellen: in manchen Ländern kann man immer noch Stücke aus Elfenbein erwerben (z.B. China, Thailand, Hong Kong, Namibia, Tansania usw.), obwohl der internationale Handel verboten ist. Jedes Teil bedeutet einen toten Elefanten und Nachfrage kreiert Wilderei.
Quelle: u.a. B. Hanan

Montag, 31. Dezember 2018, FORTLAUFENDE Infos: jeder von seinem Computer aus, Daueraktion für Elefanten: Gemeinsam gegen die Ausrottung

Weitere interessante Veranstaltungen
Holen Event Empfehlungen basierend auf Ihre Facebook-Geschmack. Hol es dir jetzt!Zeigen Sie mir die passenden Veranstaltungen für michNicht jetzt