21. September 2019 - 10:00 bis 18:00

Women survival, TSV Norf, Samstag, 21. September 2019

Women´s Survival
Es gibt eine grosse Anzahl von Selbstverteidigungskursen für davon taugen leider nichts. Viele "glänzen" vor allem mit einer riesigen Vielzahl an Techniken... die man am nächsten Tag meist schon wieder vergessen hat. Viele zeigen "tolle" Hebeltechniken um sich aus jeder Gelegenheit zu befreien...die in der Realität aber an den physischen Auswirkungen von Angst scheitern (z.B. Verlust der feinmotorischen Fähigkeiten).
Viele dieser Kurse gaukeln den Teilnehmerinnen vor, sich "mit Leichtigkeit" gegen einen körperlich überlegenen Gegner wehren zu können aber im Training mit einem "kooperativen Angreifer" geübt der es zulässt, dass die Technik auch funktioniert. Als Folge erhalten die Teilnehmerinnen ein falsches Gefühl der Sicherheit und sind umso wehrloser, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden!
Women's Survival ist hier anders! Der Teilnehmerkreis beschränkt sich auf Frauen (als Angreifer fungieren jedoch männliche Ausbilder, einfach um der Realität Rechnung zu tragen).
Der Inhalt des Women's Survival Seminares ist ein "Best of" der Techniken des Reality-Based Personal Protection für Frauen konzipiert!
Um einen Angriff zu überstehen bedarf es 90% Prävention und 10% Konfrontation. Durch richtiges Verhalten kann man die meisten gefährlichen Situationen schon im Entstehen vermeiden. Darum beginnt dieser Kurs auch nicht mit Abwehrtechniken, sondern zeigt den Teilnehmerinnen die verschiedenen Bedrohungsdistanzen und Grundstellungen. Danach folgen sogenannte "counter-surveillance" Techniken. Diese dienen der "Abwehr" von Verfolgern oder Stalkern. Wie man diese entdeckt, wie man ihnen entgeht und wie man sich besser schützen kann. Danach lernen die Teilnehmerinnen, wie sie "richtig" in ihr Auto ein- und aussteigen, wie sie durch ihr Auto nicht zu einem Ziel werden und wie man sich verhält sollte man von einem anderen Auto verfolgt werden.
Die Teilnehmerinnen lernen auch die rechtlichen Grundlagen der Selbstverteidigung kennen. Außerdem werden ihnen die physischen Auswirkungen von Angst vermittelt. Hier werden viele Frauen erkennen, was Angst mit ihrem Körper macht, wie man damit umgeht und wie man sie nutzen kann!
Es folgen die Techniken aus den diversen Themenbereichen des Reality-Based Personal Protection Systems:
1) Grundlegende Schlagtechniken für Frauen in steigender Intensität
Frauen schlagen einfach anders als Männer. Der vorhandene Instinkt wird hier weitergeführt und genutzt.
2) Abwehrtechniken gegen "übliche" Würgeangriffe gegen Frauen
Männliche Täter nutzen oft Würgeangriffe um eine Frau zu überwältigen, ihren Widerstand zu brechen oder um eine Frau zu *****. Hier wird ihnen gezeigt, wie sie dagegen vorgehen!
3) Abwehrtechniken im Stand gegen einige typische Angriffe
Sei es nun das einfache Festhalten durch einen Mann, eine Ohrfeige oder der Versuch eine Frau in den Wagen zu zerren. Auch hier werden vorhandene Instinkte des Körpers genutzt um daraus effektive Techniken abzuleiten!
4) Möglichkeiten am Boden
Sei es nun, dass die Frau zu Boden geworfen wurde und der Täter sie nun treten will oder ob der Täter bereits auf der Frau liegt ("Vergewaltigung"). Hier lernen die Teilnehmerinnen verschiedene Möglichkeiten um daraus zu entkommen bzw. um sich zu wehren.
5) Abwehr einer Bedrohung mit einem Messer
Noch immer ist das Messer die am meisten benutzte Waffe in einem Überfall. Hier lernen sie wie sie sich gegen eine Bedrohung mit dem Messer wehren können!
6) Abwehr einer Bedrohung mit einer Schusswaffe
Noch immer benutzten Verbrecher auch Schusswaffen. Auch wenn in Deutschland die Waffengesetze recht streng sind, verstehen es Straftäter doch immer, sich eine Schusswaffe zu gilt erst recht in anderen Ländern!
7) Abwehr eines Angriffs mit z.B. Pfefferspray
Ob nun Raubüberfall oder Entführung. Die Angriffe mit chemischen Reizstoffen wie z.B. Pfefferspray nehmen zu. Hier lernt man wie man sich dagegen schützt.
8) Nutzen von (improvisierten) Waffen zur Selbstverteidigung
Man lernt verschiedene improvisierte Waffen kennen und wie man sich damit verteidigen kann! Man lernt auch den korrekten Gebrauch von Pfefferspray oder den taktischen Einsatz einer Taschenlampe!
9) Selbstversorgung nach einem Angriff
Hier werden die Grundlagen der Selbstversorgung nach einem Angriff vermittelt.
10) Abwehrmöglichkeiten gegen multiple Angreifer & Schutz einer anderen Person (z.B. eines Kindes)
Hier werden die Grundlagen des Kampfes gegen mehrere Gegner vermittelt, taktische Grundlagen und Möglichkeiten aufgezeigt und man lernt, wie man eine andere Person (z.B. ihr Kind) schützen kann.
Alle Techniken sind so einfach gehalten wie möglich und basieren überwiegend auf grobmotorischen Fähigkeiten. Diese kann der Körper auch unter Stress und Angst noch abrufen und ausführen!
Es folgt noch die Vermittlung von Kenntnissen über die Grundlagen der Spurenkunde (besonders wichtig nach einer Vergewaltigung) und einige Sicherheits - Hinweise für den Alltag.
Weiterhin werden diverse Übungsszenarien durchgespielt. Diese werden so realistisch wie möglich durchgeführt! Hierbei handelt es sich z.B. um den Überfall zuhause im Bett durch einen Einbrecher, einen simulierten Angriff in Dunkelheit oder der Angriff durch zwei Täter. Die Teilnehmerinnen erkennen hier klar die Grenzen ihrer Möglichkeiten und bekommen kein "falsches Gefühl der Sicherheit"! Alle Übungen werden in kontrollierter Umgebung und mit Schutzausrüstung durchgeführt um das Verletzungsrisiko zu minimieren bzw. realistisches Handeln zu ermöglichen.

Samstag, 21. September 2019, TSV Norf, Women survival

Weitere interessante Veranstaltungen
Holen Event Empfehlungen basierend auf Ihre Facebook-Geschmack. Hol es dir jetzt!Zeigen Sie mir die passenden Veranstaltungen für michNicht jetzt